maxima COMEPASS Blogger Festival 2018

Am 24.2.2018 fand das allererste maxima COMEPASS Blogger Festival in der Ottakringer Brauerei in Wien statt. Neben einer Awardverleihung, bei der die besten Blogs/Vlogs in sechs Kategorien gekürt wurden, standen untertags zahlreiche Talks, Vorträge und Workshops am Programm. 

Just saying…

Nachdem es die letzten Tage rund um das Festival, vor allem aber dem Award, so einiges an negativer Kritik im Netz gab, gleich ein paar Dinge vorweg:

  • In diesem Beitrag biete ich dir einen kleinen Rückblick (aus meiner Sicht) auf das Tagesevent „Colours of Day“. 
  • An der Abendveranstaltung bzw. Awardverleihung habe ich nicht teilgenommen. Ganz nüchtern betrachtet hatte das den einfachen Grund, dass das Tagesprogramm mit Vorträgen und Workshops für mich ansprechender und wertvoller war, als die Awardverleihung und das gebotene Julian LePlay-Konzert am Abend.
  • Außerdem hatte ich selbst keinen Artikel für den Award eingereicht und war somit natürlich auch nicht unter den Nominierten. Seit dem OTTO Blog Award 2015 bringt mich auch nichts mehr so schnell dazu bei einem Award dergleichen mitzumachen, egal ob das Konzept verspricht „anders“ zu sein. 😉
  • Ich habe mir die Karte zum Blogger Festival selbst gekauft.
  • Nachdem ich es mir zum Ziel gesetzt habe mehr über Events, auf denen ich so „herumhüpfe“ zu berichten, entstand dieser Beitrag freiwillig. Ich wurde weder dafür bezahlt noch darum gebeten über das Festival zu berichten.

maxima COMEPASS Blogger Festival

„Festival der Farben!“:  Der Grundgedanke dahinter?

Maxima COMEPASS wurde vom Lifestylemagazin maxima und der Blogger Community COMEPASS ins Leben gerufen. Das Ziel: tolle Blog-Projekte verbreiten und honorieren. In sechs Kategorien konnten bis Dezember 2017 Beiträge zum Thema „Colours of Life!“ eingereicht werden. Grundvoraussetzung für die Qualifikation als einer der maxima COMEPASS Top Blogger of the Year war die Präsenz auf einer Online-Plattform (WordPress, Blogger, YouTube, Vimeo oder auch „nur“ Instagram) und das aktive Bespielen dieser. Auch kleine(re) oder neue Blogs konnten sich bewerben.

Dem Veranstaltungsteam war es ein besonderes Anliegen Chancengleichheit, Fairness und Transparenz beim Ermitteln der GewinnerInnen zu gewährleisten. Die Qualität der eingereichten Beiträge sollte zählen, nicht die Qualität der Kontakte und Größe der Community, die bei den meisten anderen Awardverleihungen schlussendlich die Entscheidung über die Sieger trafen. Die Jury wählte pro Kategorie vier Nominierte. Für die Endergebnisse zählten dann zu 50% die Stimmen der Jury als auch zu 50% der Stimmen der Community. Die GewinnerInnen konnten sich über tolle Sachpreise und Kooperationsmöglichkeiten freuen.

Die Preisverleihung des maxima COMEPASS wollte man mit einem ganztägigen Blogger Festivals kombinieren. Workshops, Styling Lounges, Foodtrucks, Gewinnspiele, Instawalks und Talks mit Top-Bloggern und Branchen-Experten standen am Programm. Es sollte der Place to be für Blogger, Video Blogger, Social Media Influencer und alle, die es noch werden wollen sein. Auch Marketing Natives, Foodies und Party People waren willkommen.

Colours of Day

Ein bisschen später als geplant ging’s für mich vergangenen Samstag auf’s Blogger Festival in die Ottakringer Brauerei. Die Eröffnungsrede und die ersten Speaker habe ich deshalb leider gleich mal verpasst. (sorry Ilja und Pedram) #shameonme #worehkloar #typischjasmin #timemanagementonfleekNOT Dafür war ich aber wirklich bis zum Ende am Tagesevent.

Ich konnte sehr spannende Talks verfolgen. Mein Favorit des Tages: Ingrid Brodnig, bekannte Journalistin und Autorin von Büchern wie “Hass im Netz. Was wir gegen Hetze, Mobbing und Lügen tun können!” und Verena Bogner, Managing Editor bei VICEAustria, berichten über Erfahrungen und Umgang mit Shitstorms, Hatern und Angriffen im Netz. Sehr ehrlicher, authentischer, offener Talk, bei dem nichts schön geredet oder beschwichtigt wurde. TOP!

maxima COMEPASS Blogger Festiival Verena Bogner und Ingrid Brodnig

maxima COMEPASS Blogger Festiival Verena Bogner
Tipp von Verena Bogner: Sei ein bisschen mehr Kanye!

Am Festival Programm standen auch einige Workshops, die mich interessiert hätten. Leider waren die Plätze in diesen sehr rasch vergriffen. Ich wollte ehrlich gesagt aber keinen Workshop buchen, der mir nicht zusagte. Auch um natürlich, denen nicht den Platz wegzunehmen, die tatsächlich gerne daran teilnehmen wollten. Somit besuchte ich am Festival leider keinen einzigen Workshop. Geärgert hat mich dann nur, dass ich am Festival erfuhr, dass Kolleginnen zwei oder sogar mehr passende Workshops für sich buchen konnten. Hier würde mir ein Konzept à la Fashion Camp Vienna, in der jeder, der ein Ticket zum Event besitzt, auch Anspruch auf zumindest einen Workshop hat, besser gefallen. Natürlich gilt hier trotzdem „wer zuerst kommt, mahlt zuerst!“, aber man könnte so vermeiden, dass sich gleich nach Eröffnung der Anmeldephase, Besucher in mehreren Workshops einbuchen und so für Leute, die später buchen oder das Ticket später erstanden haben, keine Plätze mehr übrig sind.

Nichtsdestotrotz habe ich mich den ganzen Tag über super unterhalten, viele Kolleginnen wieder getroffen oder neue kennengelernt. Es mangelte nicht an gratis Getränken. Die Damen von „Tante Fanny -frische Teige“ stellten Flammkuchen- und Cupcake-Kostproben. An zwei Foodtrucks und weiteren Stationen konnte man  sich weitere Leckereien gönnen.

Ganz toll fand ich auch die BIPA-Styling-Lounge, in der man sich sein Make-up auffrischen oder einen ausgewählten Look nachzaubern lassen hat können. Hier hab ich mich das erste Mal an Fake Lashes gewagt. *gg* Die Visagistin hat mir allerhand über die von ihr verwendeten Produkte erzählt und mir Schritt für Schritt vorgezeigt, wie ich mir selbst ganz easy Fake Lashes verpassen kann. Na, da hab ich wieder was gelernt. 😛 Merci! Außerdem konnte man sich einen Make-up-Pinsel branden lassen. Tolle Idee!

maxima COMEPASS Blogger Festiival BIPA Styling Lounge

And the Oscar goes to

Ich finde, die Veranstalterinnen haben hier ein ganz gutes Event auf die Beine gestellt. Gut durchdacht fand ich zum Beispiel, dass die TeilnehmerInnen der Workshops in der Alten Technik Kopfhörer bekamen, um nicht von Talks, die auf der Hauptbühne stattfanden, gestört zu werden. Das könnte man bei einer Veranstaltungsfortsetzung (sollte die Brauerei wieder als Location dienen) bestimmt auch im zweiten Veranstaltungsraum (Goldfassl Magazin) so umsetzen.

Ambiente, Dekoelemente und Projektionen waren der Hammer. Hier sag ich nur: „Die Liebe steckt im Detail!“ Anbetracht der Tatsache, dass manche Besucher fast eine halbe Stunde (!) vor der maxima comepass Fotowall verbracht haben (um das perfekte Foto zu knipsen!?), würde mich interessieren wem davon aufgefallen ist, dass die Blumen auf der Wall echte Blumen und einzeln angebracht waren und einen perfekten Farbverlauf bildeten. Na? 😀 Okay, da kommt die Eventmanagerin wieder ein bisschen durch, sorry!

Statements und Stories zum Abend und vor allem zur Awardverleihung vieler Kolleginnen habe ich natürlich verfolgt. Ich war aber, wie erwähnt, selbst nicht dabei bzw. betroffen, weshalb ich darauf hier auch gar nicht eingehen möchte.

Mein Fazit: Event mit tollem Grundgedanken. Erste Umsetzung gut gelungen, aber natürlich kann man einiges verbessern. Ich kenne aber kein Event, bei dem das nicht der Fall ist. Kleines Beispiel: Erinnerst du dich an die Oscars letztes Jahr, bei denen ein falscher Gewinner verkündet wurde und das gerade in der beliebten Kategorie „Bester Film“? Tja, die Oscars finden übrigens in wenigen Tagen das neunzigste Mal statt und trotzdem laufen sie nicht jedes Mal reibungslos ab. 🙂

 

Warst du auch vor Ort? Wie hat es dir gefallen?

Ich freue mich über dein Kommentar.

 

P.S.: Ein paar Impressionen vom Event findest du auch in meinen Instagram-Highlights.

*****



__________________________

Quelle:

https://maxima-comepass.at/

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.