BACK TO OFFICE: Vom Homeoffice wieder zurück ins Büro – Diese 3 Tipps erleichtern dir die Umstellung

Die Corona-Krise hat die Arbeitswelt, wie wir sie bisher kannten, in den vergangenen Monaten ganz schön auf den Kopf gestellt. Für viele von uns hieß es praktisch vom einen auf den anderen Tag ab ins Homeoffice. Dieses musste vielerorts zunächst eingerichtet oder aufgerüstet werden und es dauerte eine Zeit bis man sich an die neuen Arbeitsbedingungen gewöhnt hatte. Das Internet spuckte zahlreiche nützliche Tipps und Tricks zum Thema Arbeit im Homeoffice aus und als alte Gewohnheitstiere dauerte es bei den meisten nicht sehr lange, bis man sich arrangiert und an die Gegebenheiten angepasst hatte. Nach über zwei Monaten Homeoffice und den ersten Maßnahmenlockerungen in den vergangenen Wochen, geht es für die meisten nach und nach wieder zurück ins Office. Ich habe für dich drei Tipps zusammengetragen, die dich bei der erneuten Umstellung unterstützen.

Ich dachte ja, dass ich so gar kein Problem haben werde mich wieder an das arbeiten im Office zu gewöhnen. Vor allem, da wir prinzipiell schon immer nur zwei bis drei Officetage pro Woche hatten und Homeoffice sowie Bürotage gewöhnt waren.

Denkste! Auch ich habe mich an die neuen Gegebenheiten angepasst und die ersten Tage im Office haben mich zugegebenermaßen gleich mal wieder ein bisschen aus der Bahn geworfen. #zeitmanagementonfleekNOT Mittlerweile bin ich wieder seit drei Wochen an vereinzelten Tagen im Büro. Diese Tipps kann ich dir weitergeben, wie du es schaffst, wieder leichter in den Büroalltag zu finden.

Diese 3 Tipps erleichtern dir die Umstellung vom Homeoffice wieder zurück ins Büro

1.Nimm dir Zeit, dich über die neuen Gegebenheiten zu informieren und sich an sie zu gewöhnen!

Etuikleid Office Outfi

Fotocredits: photo by Andreas & Xenia 

Nach wie vor gelten zahlreiche Maßnahmen zur Covid19-Eindämmung, an die es sich zu halten gilt. Dienstgeber können in einem gewissen Maß selbst bestimmen ob und in welchem Rahmen sie diese an Dienststätten umsetzen. Zurück im Büro erwartet dich also zu aller größere Wahrscheinlichkeit nicht der normale Büroalltag den du zuvor kanntest. Allenfalls ist nur ein Teil deiner KollegInnen vor Ort, Arbeitsplätze/Sitzplätze wurden anders zugeteilt um Sicherheitsabstände zu gewährleisten oder es wird vorgeschrieben in gewissen Arbeitsbereichen (z.B. Küche, Gangbereich, usw.) einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Hände schütteln und KollegInnen abbusseln ist übrigens auch tabu! (Appell an Kollegen A., da liest du’s! :P)

Wenn es für dich also wieder ab ins Office geht, nimm dir ausreichend Zeit dich über die Vorgaben oder Empfehlungen deines Dienstgebers zu informieren und auch daran zu gewöhnen. Kaffeetrinken in der Kaffeeküche mit Mund-Nasen-Schutz funktioniert leider schlecht. Häufige(re)s Desinfizieren von Tastatur, Maus usw. kann sinnvoll sein, ist allerdings ungewohnt und kann so vielleicht auch unabsichtlich gleich wieder vergessen werden. Besprechungen mit je einem leeren Stuhl zwischen KollegInnen wirkt fast unhöflich und als wolle man nicht neben dem Kollegen/der Kollegin sitzen, aber es ist derzeit ratsam und vielleicht sogar Firmenvorgabe.

Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, umso öfter man wieder Kontakt zu den werten KollegInnen hat, umso schwieriger wird es den empfohlenen Abstand einzuhalten. Man gewöhnt sich so schnell wieder um.

Auch bei der Anreise zum Arbeitsplatz und dann natürlich wieder nach Hause gibt es einiges zu beachten. Vor allem für Personen, die öffentliche Verkehrsmittel nutzen und so kommen wir schon zum nächsten Tipp…

2. Passe dein Zeitmanagement (wieder) an!

Office Style Outfit für's Büro

Fotocredits: photo by Andreas & Xenia 

Mit der Corona-Krise haben die Verkehrsverbände und die Bundesbahnen erhebliche Anpassungen der Fahrpläne im ganzen Land vorgenommen. Diese werden laufend an die derzeitigen Gegebenheiten angeglichen. Gehörst du zu den Öffi-Fahrern checke also unbedingt die Intervalle und Abfahrtzeiten der von dir benutzen Verkehrsmitteln. Beachte auch, dass man aktuell noch einen Mund-Nasen-Schutz in den Verkehrsmitteln und auf Bahnhöfen tragen muss. (Ggf. so wie ich auch Zeit einplanen falls man zurück in die Wohnung laufen muss, weil man den MN-Schutz dort vergessen hat. :P)

Wer gewöhnt war später aufzustehen, muss sich natürlich dahingehend wieder anpassen. Wer gewöhnt war um die Mittagszeit zu kochen, muss vielleicht (wieder) vorkochen oder das daily Cooking (wieder) auf den Abend verlegen. Verhält sich genau so übrigens mit Haushaltskram, wie Wäsche waschen, Pflanzen gießen und Staubsaugen und Sporteinheiten. 😛 Diese zählen bei mir in der Regel zu Minipausen von der Arbeit. Im Büro sollte man auf diese im Übrigen auch nicht verzichten, denn Pausen sind wichtig.

Alle, die sich in Covid19-Zeiten neue Hobbys angeeignet haben, sollten versuchen diese auch weiterhin in ihren Alltag zu integrieren.

3. Unterstütze deinen Körper!

Camel Coat Business Style

 

Fotocredits: photo by Andreas & Xenia 

Man glaubt es kaum, aber auch für deinen Körper kann es eine Umstellung sein, vom Homeoffice wieder in den Büroalltag überzugehen. Dir fehlt vielleicht nun die ein oder andere Schlafstunde, falls du es so richtig ausgenutzt hast von zu Hause aus zu arbeiten und demnach später aufgestanden bist als zuvor. Vielleicht hast du es auch genossen im Homeoffice auf bequemere und legere Kleidung zurückzugreifen, statt auf schicke (aber leider auch meist enge) Businesskleidung.

  • Auf alle Fälle aber konntest du auf Stöckelschuhe und generell enges Schuhwerk verzichten. Ich war in den vergangenen Wochen so wenig draußen, meist nur um nötige Lebensmittel oder Haushaltsartikel zu kaufen oder um kurz spazieren zu gehen. Meinen Füßen dürfte das gefallen haben den ganzen Tag über barfuß oder in Socken zu verbringen. Dafür reagierten sie dann gleich mal mit heftigem Brennen nach dem ersten Arbeitstag zurück im Büro. Aua! 😓 Linderung verschaffen Pflegecremes (ich liebe den foot balm von Ringana), Fußmasken (ja liebe Männer, die gibt’s wirklich! :P) oder kleine Massageeinheiten. Letztere sorgen übrigens auch während der Bürozeit für Wohlwollen. Du benötigst dafür einen kleinen Massageball („Igelball“)*, den du einfach mit der Fußsohle hin und her rollst. Massagebälle gibt es in den unterschiedlichsten Stärken. Ich hab mir gleich ein ganzes Set zugelegt.

 

  • Auch der Rücken und vor allem der Nacken müssen sich vielleicht wieder an den neuen, alten Arbeitsplatz gewöhnen. Kurze Übungen, die man direkt am Arbeitsplatz ausführen kann, wie Schultern kreisen lassen oder den Nacken vorsichtig dehnen, können hier gegen Verspannungen helfen. Dazu habe ich ein spannendes Unternehmen gefunden, das sich der Thematik verschrieben hat: Boss Fitnes

 

Bist du auch schon wieder im Office im Einsatz?

Wie ist dir die Umstellung gelungen?

Was hat sich bei euch im Büro geändert?

_______________________

*DIESER BEITRAG ENTHÄLT AFFILIATE LINKS!

Mehr darüber liest du unter „Transparenz“!

 

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.