Osterparade: Osterpinzen Rezept

klassisches Osterpinzen Rezept

Da bereits in einer Woche Ostern ist, haben sich einige Bloggerinnen und ich auch dieses Jahr wieder zu einer kleinen Blogparade zusammengetan. Ab heute gehen bei uns bis einschließlich Ostersonntag täglich je zwei Blogposts zum Thema „Ostern“ (Rezepte, DIYs, …) online. Am Mittwoch sind es sogar drei Posts.

Ich starte heute unsere Parade, gemeinsam mit meiner Namensvetterin Jasmin von Viennalicious. Bei ihr gibt’s Veggie-Brunchrezepte und bei mir findet ihr ein Rezept für klassische Osterpinzen.

Viel Spaß!

In Österreich tauchen sie vor den Osterfeiertagen in sämtlichen Lebensmittelgeschäften und Bäckereien auf. Seit vergangenem Jahr backe ich meine Osterpinzen aber lieber selbst und ich bin mega stolz, dass sie jedes Mal so schön werden. Das Rezept, das ich euch heute verrate, stammt übrigens von der lieben Kathi von spielplatzküche.at und ist supereasy nachzubacken.

Osterpinzen Rezept Zutaten Osterpinzen Rezept Zutaten 2

Ihr benötigt:

  • 1/2 kg Mehl
  • 1/2 Würfel Germ oder 1 Pkg. Trockengerm
  • 50g Zucker
  • 50g Butter (geschmolzen)
  • 1/8 l Schlagobers
  • 100 ml Milch
  • 2 Eier
  • 1 Dotter zum Bestreichen

 

So wird’s gemacht:

  1. Backrohr auf 50°C Heißluft vorheizen
  2. Mehl, Germ, Zucker, Butter vermengen
  3. Schlagobers und Milch erwärmen und mit den Eiern zur Masse geben
  4. alles zu einem Teig verkneten
  5. Teig eine halbe Stunde bei 50°C im Backrohr ruhen lassen, er geht dabei ein bisschen auf
  6. danach aus dem Teig 4-6 Pinzen formen, auf ein Backblech legen, mit einem Messer einschneiden und mit Dotter bestreichen
  7. bei 170°C Heißluft ca. 15-20 Minuten backen

Osterpinzen Rezept Teig Osterpinzen Teig herstellen Osterpinzen vor dem Backen fertige Osterpinzen Osterpinze aufgeschnitten

 

Die Pinzen schmecken super lecker mit Butter, Marmelade, Nutella 😛 oder Schinken.

 

Tipp: Die Osterpinzen eignen sich auch toll um damit Pofesen zu machen. *yummy* Dazu Pinzenscheiben in ein Gemisch aus Milch und Ei legen und danach kurz in Fett backen. Eine gebackene Pinzenscheibe mit Marmelade bestreichen und eine zweite darauf setzen. Fertig 🙂

Guten Appetit!

*****

Morgen geht unsere Parade weiter, also schaut vorbei bei

Caro von Gute Güte und Lina von Glittery Peonies.

*****

Alle teilnehmenden Blogs:

20.3. Mary Jay & Viennalicious

21.3. Gute Güte & Glittery Peonies

22.3. Ginger in the Basement & duftlos

23.3. Süchtig nach & Vienna Fashion Waltz & Amigaprincess

24.3. Lavender Province & Jatrice

25.3. Valeriannala & ELLEUNDSPEICHE

26.3. Cupcakes & Balloons & Vrban Diaries

27.3. SIEMUND & wingsaregolden

 

6 Comments

  1. Corinna 20. März 2016 at 13:08

    Das sieht ja lecker aus! Werde ich gleich nächste Woche nachbacken!

    Reply
    1. Mary-Jay 20. März 2016 at 14:12

      Danke! 🙂 lass mich wissen, ob du mit dem Ergebnis zufrieden bist!

      Reply
      1. Corinna 22. März 2016 at 11:09

        Ich habe sie tatsächlich gestern gemacht! 😀 In warmen Zustand waren sie voll lecker – mit Butter oder Marmelade. Ansonsten haben sie etwas wenig Geschmack (also vielleicht bräuchte es mehr Zucker und ein bisschen Salz?) und abgekühlt waren sie mir ein bisschen zu hart, aber das kann an meinem Backofen liegen – vielleicht waren sie ja zu lange drin.

        Reply
        1. Mary-Jay 22. März 2016 at 17:05

          Hallo Corinna, danke für dein Feedback! Ich koche und backe generell mit wenig Zucker, vielleicht sind sie deshalb geschmacklich für mich ganz ok… Also an alle, die es gerne süßer mögen: etwas mehr Zucker zugeben… vlt 80g statt 50!? Auch noch ein Tipp: etwas Muskatnuss und geriebene Zitronenschale; Ich hab sie auch mal bei 160grad versucht, vielleicht werden sie dann nicht so trocken? liebe grüße und noch mal danke

          Reply
    1. Mary-Jay 29. März 2016 at 12:29

      ja, bitte gerne 🙂

      Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.