Monats(s)talk: Juni

Huch, wie die Zeit vergeht. In diesem Monat hatte ich sehr, sehr viel zu tun. Fast hätte ich verschwitzt euch auch in diesem Monat ein Review zu liefern. Aber nicht nur arbeitstechnisch war so einiges los, aber lest selbst… 🙂

music: on – world: off

Wer mich kennt (oder meinen 20 facts about me-Beitrag gelesen hat *gg*) weiß, dass ich verrückt nach Musik bin. Bei mir zu Hause ist es selten richtig still. An dieser Stelle noch einmal ein großes Danke an meine Nachbarn, die diese Geräuschkulisse tolerieren und meinen Musikgeschmack anscheinend ganz okay finden. Beschwert hätte sich zumindest bisher niemand darüber. Könnte aber auch daran liegen, dass bei meiner Musik sicher für jeden etwas dabei ist. Ich höre nämlich einmal quer durch die Bank fast alle Genres… je nach Stimmung halt. Mich kann man also sowohl auf einem Linkin Park- als auch auf einem Justin Bieber-Konzert treffen. *haha* Ja, das ist halt so bei mir. Im vergangenen Monat besuchte ich gleich zwei Musikevents:

Rock in Vienna

Deichkind - Rock in Vienna 2017
Deichkind – Rock in Vienna 2017

Wer das diesjährige Line-up gesehen hat weiß, dass es eher weniger mit „Rock“ zu tun hatte. Auch wurde darauf verzichtet, wie in den vergangenen Jahren, zwei oder sogar drei Stages auf der Donauinsel zu bespielen. Für meinen Bruder und mich nicht so schlimm, denn das Programm sprach uns trotzdem an und als Bewohnerin des 20. Bezirkes, hatte ich auch quasi wieder Heimvorteil (-> einmal über die Floridsdorferbrücke und Mitten drin). Grossstadtgeflüster, Deichkind, Beatsteaks, Marteria, Kings of Leon und Die Toten Hosen wollten wir uns auf keinen Fall entgehen lassen. Die Toten Hosen hatte ich übrigens bis dato noch nie live gesehen – oha, wie kann man nur! I know… shame on me!

Das Festival war ganz gut besucht, vor allem der Montag, an dem Die Toten Hosen als Headliner glänzten, topte alle anderen Tage von der Besucherzahl her. Ganz ehrlich muss ich euch aber sagen, dass das Festival sehr wohl noch mehr musikalisches Angebot vertragen hätte, vor allem um den Ticketpreis von 160€ zu rechtfertigen. Warum ich es trotzdem richtig genossen habe? Es ist klein und überschaubar und ich feiere die Donauinsel als Eventlocation total ab. (auf Deutsch: mir gefällt unsere Donauinsel als Austragungsort *gg*) Und wenn wir schon bei klein und überschaubar sind: das zweite Musikspektakel, das ich in diesem Monat besucht habe, hatte tatsächlich den gleichen Austragungsort, war aber alles andere als klein und überschaubar. Die Rede ist vom…

 

Donauinselfest

#chefin Promo Donauinselfest 2017

-> ein jährlicher Fixtermin bei mir. Zumindest war es das bisher. Denn ich sage es euch ganz ehrlich, so viele Menschen auf einem Haufen sind mir mittlerweile zu viele. Kommen dann noch tausend Polizisten und Sicherheitsbeauftragte und um die Masse kreisende Hubschrauber dazu, machen das meine Nerven nicht mehr wirklich mit und ich schaffe es auch nicht mich auf die Musik zu konzentrieren. Übrigens genau so passiert bei Cro und Mando Diao, die ich Gott sei Dank beide schon mehrmals live gesehen hatte. Ob mich das Inselfest auch im nächsten Jahr sehen wird, steht also in den Sternen… Versteht mich bitte nicht falsch, ich finde es großartig was alles an Programm geboten wird und das vor allem kostenlos. Auch das in Zeiten wie diesen das Sicherheitskonzept besonders „streng“ sein muss, steht außer Frage. Ich für meinen Teil kann es nur so nicht mehr wirklich genießen. Wart ihr in diesem Jahr dort? Wie sieht eure Meinung dazu aus?

 

Dinner in the Sky®

Dinner in the Sky® Vienna 2017

Am Wochenende nach Rock in Vienna stand ein weiteres Highlight bei mir am Plan. Bei Dinner in the Sky® durfte ich ein 4-Gänge-Menü in schwindelerregender Höhe einnehmen. Meinen Erlebnisbericht findet ihr bereits online. Klickt euch rein, denn ich habe exklusiv für euch  -15% auf Gutscheine oder Tickets zum Event, das übrigens noch bis 15.7. in Wien und danach in Salzburg buchbar ist.

 

Mary Jay turned three

3. Bloggeburtstag Mary Jay

Die Info kann einfach nicht an euch vorbeigegangen sein: mein Blog feierte am 19. sein dreijähriges Bestehen. Ich bin mega happy und auch ein bisschen stolz was daraus geworden ist. Zur Feier des Tages und um euch meinen Dank auszusprechen, gab es wieder etwas zu gewinnen. Die Gewinnerinnen wurden bereits verständigt und ich hoffe ihr freut euch über eure neuen Schätze. An dieser Stelle auch an alle anderen GewinnspielteilnehmerInnen ein großes Danke für’s Mitmachen. Ich habe mich sehr über eure Glückwünsche und Kommentare gefreut. 🙂

 

So und jetzt hoffe ich, dass der Juli nicht so schnell vorbeizieht wie der Juni, denn ich genieße jetzt mal ein paar freie Tage. Auch eine Blogpause darf da mal drin sein, deshalb geht Mary Jay vom 10. bis 15.7. offline. Hinter den Kulissen wird aber natürlich fleißig weiter gearbeitet. Mein Blog bekommt nämlich wieder ein neues Design. Mehr gibt’s dann (wenn alles gut geht) am 16.7.

Auf meinen Social Media Kanälen halte ich euch aber am Laufenden. Ich würde mich freuen, wenn ihr mir dort folgt.

Genießt die kommenden Sommertage.

Eure J.

*****

 

 

 

 

 

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.