Die erste Kaffeepause in Wien – Rückblick

2009 bis 2011 fuhr ich jeden Tag mit den Verkehrsmitteln der lieben ÖBB von Niederösterreich nach Wien zu meinem Arbeitsort und wieder zurück. Dies kostete mir – außer vielen, vielen Nerven und Geduld – ZEIT. Kostbare Zeit, die ich lieber anders als im Zug und im Bus verbringen wollte. So beschloss ich nach Wien zu ziehen. Nach ewiger Wohnungssuche war es dann im April 2011 endlich soweit. Meine ersten eigenen 39m2 warteten nur darauf gemütlich eingerichtet zu werden. Vor mir, zog damals aber meine Nespressomaschine ein – eh klar, ohne Kaffee hätten meine Auf- und Umbauhelferleins und ich sonst sicher nicht lange überlebt.

Nun bin ich bereits drei Jahre „Wienerin“, wie mich meine Oma so liebevoll nennt. Kurz sei angemerkt, dass ich in einer Gemeinde mit rund 2600 Einwohnern aufgewachsen bin (im Vergleich: Wien hat ca. 1 800 000 Einwohner – Stand 1.1.2014). Schon als Pendlerin durfte ich erste Eindrücke der Stadt sammeln und konnte ihren Werbeslogan schnell bestätigen – „Wien ist anders!“

Erste Unterschiede zwischen der City und meiner kleinen überschaubaren Gemeinde waren schnell gefunden:

  • Es ist nicht erwünscht jeden, der an einem vorbeispaziert zu grüßen.
  • Egal ob Tag oder Nacht, auf den Straßen ist immer etwas los.
  • Verkehrsmittel fahren im Viertelstundentakt oder häufiger (nicht nur stündlich).
  • Es gibt über 10 Starbucks-Coffee-Houses!!!!
  • Leistbare Taxis stehen an vielen Ecken bereit.
  • Lebensmittelgeschäfte haben bis 18 Uhr oder sogar länger geöffnet.
  • Stadthalle und Ernst-Happel-Stadion sind schnell zu erreichen (für mich als Konzert- und Fußballfan ein klares Plus).
  • Diskotheken gibt’s am „Land“ – in Wien heißen sie bitte „Clubs“.
  • Viele interessante Menschen mit unterschiedlichen Herkunftsländern und Kulturen – einfach „Multikulti“ – tummeln sich hier.
  • Hab ich schon erwähnt, dass es hier Starbucks gibt?

In den letzten Jahren lernte ich Wien kennen und lieben. Trotzdem ziehe ich mich gerne an manchen Wochenenden in den Garten meiner Eltern nach Niederösterreich zurück und genieße meine Kaffeepausen in der Stille, besonders im Sommer, wenn es in meiner Wohnung 32°C hat und Donauinsel und Freibäder vor lauter Menschenmassen übergehen.           Kennt ihr das?

Regiere die Welt - Starte mit Kaffee! maryjay.at homebase 3
Eines meiner Lieblingsbilder in meiner Wohnung. „Regiere die Welt! Starte mit Kaffee.“

 

maryjay.at homebase 2
In meiner kleinen Wohnung fühl ich mich richtig wohl!

Maryjay.at homebase

1 Comment

  1. Pingback: Happy Birthday: Mary Jay just turned three - Mary Jay

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.