Goodbye 2016! Hello 2017 …

Achtung, ich warne euch gleich mal vor, denn das hier wird kein gewöhnlicher Abschiedsbericht an das wunderbare Jahr 2016, in dem ich euch berichte was ich denn nicht alles Tolles erleben durfte… Warum nicht? Wieder Achtung, unschöne Wortwahl! Weil mein 2016 die meiste Zeit über einfach nur kacke war! Ihr lest hier also heute eher einen „Suderbeitrag“ (für meine LeserInnen aus Deutschland und der Schweiz: „Jammerbeitrag„) über mein 2016.

Mehr denn je freue ich mich auf das neue Jahr und verrate euch deshalb weiter unten ein paar meiner Vorhaben und Ziele für 2017. Mit diesen vor Augen geht’s mir übrigens Gott sei Dank gleich wieder etwas besser!

Zur Erheiterung zeige ich euch heute auch ein paar Shooting-Outtakes, denn wir wollen ja mit einem Lächeln ins neue starten, oder? Also, have fun! 🙂 

2016 und ich

Stress

Goodbye 2016_Stress_Funny Outtakes
Beeilung bitte!

Streß ist, wenn man nicht nur der Arbeit nachgeht, sondern die Arbeit einem selbst nachgeht. – Gerhard Uhlenbruck

Wie ihr vielleicht bereits wisst, schreibe ich an meinem Blog neben meinem Vollzeitjob. Es macht mir unheimlich viel Spaß, aber da mein eigentlicher Job ziemlich fordernd sein kann, fühlte es sich besonders in diesem Jahr oft so an als hätte ich gleich drei Jobs. (Ich weiß: Mich zwingt ja niemand meinen Blog zu führen und ich sollte froh sein darüber überhaupt einen Job zu besitzen!) Ich möchte immer so viel wie möglich und das so perfekt und so schnell wie möglich erledigen und habe in diesem Jahr endlich eingesehen, dass ich mich und meinen Körper damit heillos überfordere. Wenn wir schon beim Thema Körper sind…

 

Shooting Outtakes 2016
blaue Lippen soll man küssen!? Farbenspiele auf der Olympus-Cam

Gesundheit

…der hat mir nämlich auch fleißig gezeigt, dass es so nicht weitergehen kann. Wie ihr vielleicht in meinem Beitrag über Yoga gelesen habt, hat mich meine Auramigräne 2016 so richtig eingeschränkt. Ganz furchtbar schlimm war ein Migräneanfall im Oktober, bei dem ich schreckliche Angst hatte, dass es sich dieses Mal nicht um Aurasymtome eines Migräneanfalles handle sondern um einen Schlaganfall, was sich Gott sei Dank nicht bestätigte. Oktober bis Dezember brachte ich dann einen Ärztemarathon hinter mich. Ich leide zwar schon seit meinem zwölften Lebensjahr an Auramigräne, aber es war einfach mal wieder Zeit mich rundum durchchecken zu lassen. Hausarzt, Neurologe und Augenarzt beruhigten dann: alles okay!

Es kommt darauf an, den Körper mit der Seele und die Seele durch den Körper zu heilen.  – Oscar Wilde

Goodbye 2016_Gesundheit_Funny Outtakes
Help me!

Lifestyle

Ursprünglich wollte ich diesen Abschnitt „Zeit“ nennen, aber Zeit ist relativ und über Zeit kann man viel diskutieren, deshalb besser „Lifestyle“.

Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann. – Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach

Seit April 2015 wohne ich wieder im wunderschönen Niederösterreich und pendle unter der Woche täglich nach Wien und wieder nach Hause. Dabei sitze ich ca. zwölf Stunden pro Woche in öffentlichen Verkehrsmitteln, macht um die 50 Stunden im Monat. God damn it! Wieso hab ich mir das nur ausgerechnet? (Ihr seht schon, hier wird heute ein bisschen geschimpft.) Die Zeit in U-Bahn und Zug vertreibe ich mir so gut es geht und es mein Internetzugang zulässt mit E-Mails checken und beantworten, Postings erstellen und planen und auch Erledigen von schriftlichen Arbeiten für meinen Job. Zuhause wird dann gekocht und wenn ich noch Motivation finde (kommt leider eher selten vor *gg*) etwas Hausarbeit geleistet. Dinge, die mir wirklich Spaß machen, bleiben, vor allem unter der Woche, völlig auf der Strecke. Manchmal liege ich dann nächtens im Bett und wünsche mir einen 36- oder 48-Stunden-Tag. Ich wette aber mit euch, hätte ich den, würden sich die Dinge, die noch zu erledigen wären, trotzdem nicht ausgehen, denn wenn wir uns ehrlich sind, fällt einem immer etwas ein das zu tun wäre…

Garten Tulln großer Blumentop

Die Wahrheit

Die Wahrheit ist, ich als ewige Optimistin, sehe eigentlich immer die Positiven Seiten an einer Geschichte oder einem Geschehnis. 2016 gab es für mich viele Momente, bei denen ich diese „Gabe“ verloren hatte. Ich reagierte dann wütend, war sauer, fühlte mich frustriert oder sogar hilflos. Ich hatte das Gefühl, immer wenn ich mich gerade wieder aufraffen und einen positiven Blick in die Zukunft werfen wollte, kam irgendein Scheiß daher, der mich wieder zu Boden gehen ließ. Die letzten Feiertage verbrachte ich mit meiner Familie und Freunden. Nichts Besseres hätte ich tun können, denn sie haben mich wieder spüren lassen was wirklich wichtig im Leben ist und mir Mut gemacht. So blicke ich noch einmal zurück auf mein 2016, in dem ich einfach arbeitstechnisch gesehen absolut Unglaubliches vollbracht habe, sehr viel Energie in Vieles gesteckt habe, was man aber schlussendlich auch immer am Ergebnis gesehen hat, indem ich gelernt habe mehr auf mich und meinen Körper zu achten und meine Zeit besser einzuteilen. 🙂

Hinter den Kulissen Shooting Outtakes
Hinter den Kulissen… Fotocredit: Bernhard Klestil

Hello 2017

Meine Ziele für 2017? Ich möchte mich weiterhin darin üben mehr auf meinen Körper und vor allem auf meine Gesundheit zu achten. Dinge, die mir und meinen Lieben Spaß machen, dürfen auf keinen Fall zu kurz kommen. Übrigens habe ich an dieser Stelle gleich eine Buchempfehlung für euch: „Die 4-Stunden Woche – Mehr Zeit, mehr Geld, Mehr Leben“ von Timothy Ferriss. Ich habe es zwar noch nicht ganz fertig gelesen, bin aber wirklich Feuer und Flamme für dieses Buch und finde es sehr inspirierend.

Was den Blog betrifft, starte ich im neuen Jahr meinen eigenen Newsletter. Einmal monatlich gibt’s dann exklusiv nur für meine Newsletter-Reader Neuigkeiten und Beiträge aus den Bereichen Lifestyle, Fashion und Beauty. Gerne könnt ihr euch demnächst zu diesem eintragen. Ein eigener Post dazu wird folgen.

Shooting Outtakes

Dankbarkeit

Am Ende dieses langen, langen Beitrag möchte ich einen großen Dank aussprechen, denn ohne euch Leserinnen und Lesern wäre mein Blog nicht dort wo er jetzt ist und ich hätte längst die Motivation verloren weiter zu schreiben.

DANKE DANKE DANKE!

Auch möchte ich mich bei all meinen Kooperationspartnern aus diesem Jahr bedanken!

Ich wünsche euch eine aufregende Silvesternacht

und einen guten Start ins neue Jahr!

Prosit 2017

Eure Jasmin      Alias M.J.

 

 

 

 

3 Comments

  1. Kristina 31. Dezember 2016 at 11:23

    Ich wünsche dir einen wundervollen Start ins neue Jahr! Das mit dem Pendeln kenne ich leider, es ist wirklich sehr kräftezehrend…Ich hoffe deine Migräne ist 2017 besser und das Jahr insgesamt etwas entspannter!
    Liebe Grüße ♡ Kristina
    TheKontemporary

    Reply
  2. Pingback: Hommage an Wien - 5 Gründe warum ich Wien liebe! - Mary Jay

  3. Pingback: Ich bin ein Zugvogel, weil... - Mary Jay

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.