Ball-Etikette: Benimmregeln für eine gelungene Ballnacht

Faschingszeit ist gleich Ballsaison. Bis zum Faschingsdienstag vergeht, zumindest in Wien, fast kein Abend, an dem es nicht heißt „Alles Walzer!“. Wien ist bekannt für seine zahlreichen, prunk- und glanzvollen Bälle. Über 300 Bälle lassen sich in einer Saison im Ballkalender finden. Dabei gelten auf jedem Ball bestimmte Kleidervorschriften, das ist bekannt. Klassische Bälle unterscheiden sich hier natürlich von Schüler-, Vereins- oder Matura-/Abiturbällen. Abseits der Kleidervorschriften gibt es aber auch einige Benimmregeln, die vor allem auf großen klassischen Bällen noch Beachtung finden sollten. 

Am Faschingsdienstag (in diesem Jahr der 13.2.) findet in der Wiener Hofburg traditionell das berühmte Elmayer-Kränzchen statt. Als Ausklang des Faschings und der Ballsaison beginnt es bereits um 18:00 Uhr und endet pünktlich um Mitternacht mit Faschingsende. Der Ball der berühmten Tanzschule Elmayer gilt seit 1920 als der krönende Höhepunkt des Wiener Faschings. Viele Persönlichkeiten der Wirtschaft, Politik, Diplomaten und Vertreter der Kunst besuchen jährlich den berühmten Ball. Er dient quasi als Vorzeigeball für gute Etikette. Denn wer weiß besser Bescheid über die richtigen Benimmregeln als Thomas Schäfer-Elmayer, der Leiter der bekannten Tanzschule!? So habe ich für dich mal in meinem Elmayer-Büchlein geblättert und dir die wichtigsten Benimmregeln zusammengefasst. Damit bist du für den Besuch eines großen, klassischen Balls gut gewappnet und einer gelungenen Ballnacht steht nichts mehr im Wege.

 

Kleidungsvorschriften

Alles Walzer-Shooting 4

Jeder Ball hat gewisse Kleidungsvorschriften, die meist auf der Eintrittskarte vermerkt sind und unbedingt eingehalten werden sollten.

Damengarderobe

  • großes Ballkleid/langes Abendkleid

ist das Kleid schulterfrei, lange Handschuhe oder eine Stola dazu tragen

dazu passende Schuhe, am Besten vorne geschlossen und Accessoires

  • kleines Ballkleid/Cocktail

kurzes Abendkleid bzw. Cocktailkleid, eventuell mit Jäckchen

dazu passende Schuhe, am Besten vorne geschlossen und Accessoires

 

Herrengarderobe

(Achtung! Man beachte den Unterschied im Umfang der Vorschriften im Vergleich zur Damengarderobe)

  • black tie oder cravate noir – kleiner Abendanzug/Smoking

Sakko: klassisch einreihiges Smokingsakko mit Schalkragen oder zweireihiges Sakko mit Spitzkragen, jeweils mit glänzendem Revers aus Atlasseide, Farbe: schwarz oder nachtblau;  die weiße Jacke (= Dinnerjackett) wird nur im Sommer oder in den Tropen getragen

Hose: schwarz oder mitternachtsblau mit entlang der Mittelnaht angebrachten Blenden, meist aus schwarzer Altlasseide (=Galonen), kein Umschlag

dazu:

-schwarze Kniestrümpfe

Lackschuhe: schwarz, glatt und glänzend; flacher Absatz; dünne Sohle; zum Schnüren,

Kummerbund: liegt wie eine Schärpe um die Taille und wird hinten schlossen, ist oft aus glänzendem Stoff und hat eingearbeitete Querfalten, die nach oben getragen werden

Smokinghemd: klassisch weiß, verdeckte Knopfleiste, Doppelmanschetten; Material: Baumwolle, Leinen oder Seide; perfekte Länge: so lang, dass man es im Schritt zusammenfassen kann

Fliege/Masche: in schwarz oder mitternachtsblau, je nach Farbe der Hose

 

Smoking trägt man erst ab 17 Uhr! (Ausnahme natürlich wenn es der Dresscode zu einem gewissen Anlass vorschreibt)

 

  • white tie oder cravate blanche – großer Abendanzug/Frack

Frack: hat immer spitze Seidenrevers und lange Frackschöße; wird offen getragen

Hose: hat seitlich glänzende Galonen wie der Smoking, jedoch gerippt; die Frackhose wird nur mit Hosenträgern getragen, nie mit Gürtel

dazu:

Frackhemd: mit Doppelmanschetten, Stehkragen (Vatermörder) und gestärkter Brustpartie aus Piquet

Frackweste und Fliege/Masche sind aus weißem Waffelpiqué, die Frackweste hat in der Regel nur eine Vorderseite und hält mit Gummiband oder wird mit Stoffgürtel hinten geschlossen

-schwarze Kniestrümpfe

-schwarze Lackschuhe

 

Der Frack wird wie der Smoking, erst nach 17 Uhr getragen. Zum Frack trägt man niemals eine Armbanduhr (ist sie noch so wertvoll!).

 

  • „gewöhnlicher“ Herrenanzug

Sakko: einreihig oder zweireihig geknöpft, in Kombination mit einreihiger Weste; dunkelblau, schwarz oder dunkelgrau aus leichtem Wollstoff; das Knöpfen: beim zweiteiligen Anzug oder der Kombination mit Weste darf das Sakko auch offen getragen werden, ansonsten mittlerer oder die beiden oberen Knöpfe des Einreihers (beim Zweireiher alle Knöpfe) schließen; beim Tanzen wird das Sakko immer geschlossen

klassische Hose mit Bundfalte und zwei Gesäßtaschen

dazu:

Krawatte: abends dezent und elegant aus Seide; sollte an der Vorderseite bis zum Gürtel reichen und ihr kurzes Endstück hinter der breiten Vorderfront verbergen

-schwarze Kniestrümpfe oder Socken, die zumindest so lange sind, dass man nie das nackte Bein sehen kann; in der Farbe der Hose

Lackschuhe oder Budapester, letztere trägt man eigentlich nur tagsüber zum Geschäftsanzug z.B.

Hemd: muss nicht immer weiß oder hellblau sein, aber je eleganter der Anlass, desto heller; Material: Baumwolle, Seide oder Leinen, ideale Länge: so lang, dass man es im Schritt zusammenfassen kann, Manschettenknöpfe

 

Der Tanz

 

Alles Walzer-Shooting 3

Bälle werden in der Regel vom Ballkomitee eröffnet. Erst nachdem verkündet wurde „Alles Walzer!“ ist die Tanzfläche für alle freigegeben, aber auch hier gelten gewisse Benimmregeln.

Wahl des Tanzpartners

Lange war es so, dass die Männer das Vorrecht hatten, sich ihre Tanzpartnerin zu wählen. Die Damenwahl ist ein Schritt gegen diese Regelung. Beispiel: Auf der Rudolfina-Redoute, wohl dem bekanntesten Wiener-Maskenball, herrscht bis zur Demaskierungsquadrille zu Mitternacht ausschließlich Damenwahl. Herren dürfen prinzipiell die Aufforderung einer Dame zum Tanz nicht ablehnen, es sei denn die sind an diesem Abend im Dienst. Beherrscht der Herr einen Tanzstil nicht, so bittet er die Dame auf einen passenden Tanz zu warten.

Fordert ein Herr eine Dame zum Tanz auf, ist es der Dame gestattet abzulehnen. Befindet sich die zum Tanz auserwählte Dame in Herrenbegleitung, so fragt man diese quasi mit einem kurzen „Gestatten Sie?“/“Gestattest du?“ zuerst um „Erlaubnis“. Schlussendlich liegt die Entscheidung den Tanz anzunehmen bei der Dame.

Am Tanzparkett

Der Herr führt die Dame auf die Tanzfläche und geht dabei etwas vor um den Weg zu bahnen. Stößt man im Tanz gegen ein anderes Paar, entschuldigen sich in der Regel die Herren. Der Herr wird sich dem Tanzniveau der Partnerin anpassen und umgekehrt. Mein Credo dazu: „Wenn ein Mann tanzen und vor allem gut führen kann, musst du als Dame nicht viel machen, um auch tanzen zu können.“ 😛

Nach dem Tanz geleitet der Herr die Dame wieder von der Tanzfläche. Übrigens: Ein Herr, der mit mehreren Paaren bei einem öffentlichen Ball an einem Tisch sitzt, sollte mit allen am Tisch anwesenden Damen wenigstens einmal tanzen. Paare, die den ganzen Abend nur miteinander tanzen, tragen nicht viel zum Gelingen der Veranstaltung bei.

 

Good to know:

Der Herr voraus, der Herr voraus, die Dame hinterdrein…“ Traditionell lädt der Tanzmeister die Gäste um Mitternacht zum Tanz der Publikumsquadrille (Fledermausquadrille von Johann Strauß II) ein. Diese wird zu den Ansagen des Tanzmeisters getanzt. Die Publikumsquadrille, bei der immer zwei gegenüberstehende Paare miteinander tanzen, ist übrigens mein absoluter Lieblingsprogrammpunkt auf Bällen. Sie wird in sechs Touren (quasi Abschnitten) angesagt. Die letzte Tour wird meist wiederholt, wobei die Musik dazu immer schneller gespielt wird. Macht einfach riesig Spaß. Tipp: Im Internet findest du eine große Anzahl an Videos der Publikumsquadrille. Ein bisschen Üben vorab zu Hause darf schon mal sein. 😉

 

Meine persönlichen Lieblingsbälle:

Rudolfina-Redoute – Wiener Hofburg (Faschingsmontag 12.2.2018)

Zuckerbäckerball – Wiener Hofburg (17.1.2019)

 

Was hältst du von Ball-Etikette?

Veraltet oder doch noch angebracht?

 

____________________

Quellenangabe:

„Alles, was sie über gutes Benehmen wissen müssen“ – Thomas Schäfer-Elmayer

ballkalender.cc/wiener-ballkalender

 

 

Fotocredits: Bernhard Klestil

Make up: MB Make-up

Location: Hotel Sofitel Vienna Stephansdom

******

Das Outfit findest du auch in diesem Beitrag: „Alles Walzer!“

******

 

 

 

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.